Hier haben wir verschiedene Karten zusammengetragen, die in der Erörterung im Umlauf sind. Wie wir in der Informationsver-anstaltung in Kastel feststellen konnten, scheint es abweichende Versionen bei den Beteiligten zu geben.

Zunächst die bei der oben erwähnten Info-Veranstaltung gezeigte Karte der US-Streitkräfte. Sie stellte wahrscheinlich "Ideallinien" dar, an die sich die Piloten halten sollten. Es fällt besonders auf, dass die Nordrunde wesentlich nördlicher gezeichnet ist, sodass Igstadt und Breckenheim großzügiger umflogen werden.

In Richtung Biebrich erkennen Sie die beiden An- und Abfluglinien der Starrflügler. Südlich und dann nach Westen abbiegend die Sichtfluglinie, die von Hubschraubern benutzt werden kann.

Hier nun die Realität, wenn auch in einer für die Anwohner unangenehmeren Durchführung. Sie können erkennen, dass Igstadts nördliches Ende gestreift oder Überflogen wird. Die oben gezeigte Route, die das vermeidet wird extrem selten geflogen. Durch die enge Flugbahn werden die Möglichkeiten der Lärmvermeidung nicht genutzt! Wie wir erfahren haben, zählen für die Piloten oft nur der An- und Abflug, sodass sie bemüht sind so schnell wie möglich entprechende Runden zu absolvieren - leider auf Kosten der Anwohner (siehe auch Starrflügler). So wurde am 10.12.12 nachmittags zwischen 16.00 und 16.30 geflogen. Die Flugspuren aus „Casper“ sind nach Aussage des Luftwaffenamtes sehr ungenau, da das gerade gezeigte Flugzeug direkt über den Bahnhof flog. Eine Stellungnahme des Luftwaffenamtes dazu gab es nicht, da wohl auch dieser Flug "regelhaft" durchgeführt wurde...

Nun eine Karte, die dem Umweltamt vorliegt. Auf ihr findet sich nur die "kleine" Nordroute, die regelmäßig zu Überflügen über bewohntes Gebiet führt, da die Abstände zwischen den Orten hier deutlich geringer ist.

Die nach Süden führende Route soll weiter reduziert werden, da immer mehr Flüge über die Rheinschiene an die Mosel (Büchel) verlagert werden sollen (Information 12/14). Dadurch wird natürlich der Lärmpegel entlang des Rheins für Wiesbaden, Mainz und die Rheingaugemeinden ansteigen.

Diese Karte zeigt die Karte, die von der Flugsicherung der Bundeswehr benutzt wird und die die Piloten 2010 an die Hand bekamen.

Bilgusheader
m4